Neue iPhones: Apple investiert 300 Millionen Dollar in Patentlizenzen und mehr

Neue iPhones: Apple investiert 300 Millionen Dollar in Patentlizenzen und mehr

IPhone
Apple iPhone XS und XS Max im Review Play Video Im Video: Mega-Performance und schwacher Akku - Apples iPhone XS und XS Max im Test. Apple investiert weiter in die eigene Chip-Entwicklung. Der iPhone-Konzern hat für 300 MiIlionen US-Dollar einen Teil des Geschäfts des Chipentwicklers Dialog Semiconductor übernommen - darunter auch zwei Standorte in Deutschland. Insbesondere das Know-how des europäischen Konzerns spielt dabei eine große Rolle. Der europäische Chipentwickler Dialog Semiconductor tritt einen Teil seines Geschäfts und Know-hows an Apple ab und bekommt im Gegenzug künftige Aufträge vom iPhone-Konzern zugesichert. Apple übernimmt bei dem Deal mehr als 300 Dialog-Ingenieure und weitere Mitarbeiter sowie Standorte in Nabern und Neuaubing in Deutschland, in Livorno (Italien) und Swindon (Großbritannien). .



Es geht um Chips für die Stromsteuerung in Apple-Geräten vom iPhone bis zur Computer-Uhr.Apple zahlt Dialog 300 Millionen Dollar für die Übernahme der Geschäftsbereiche sowie für Patentlizenzen. Zudem schießt Apple weitere 300 Millionen Dollar für Käufe von Dialog-Produkten in den kommenden drei Jahren vor, wie der Chipentwickler am Donnerstag mitteilte.Die Mitarbeiter, die zu Apple wechseln, machen rund 16 Prozent der aktuellen Dialog-Belegschaft aus. Sie haben in der Vergangenheit bereits fast ausschließlich für Apple-Produkte gearbeitet und werden nun Beschäftigte des iPhone-Konzerns. Apple baut damit die Entwicklung eigener Chips weiter aus.Unter anderem werden Hauptprozessoren der iPhones und iPads von dem Konzern schon seit Jahren in Eigenregie entworfen. Auch bei den Audio-Produkten von Apple - den drahtlosen Kopfhörern AirPods und dem smarten Lautsprecher HomePod, werden Chips aus eigener Entwicklung verwendet. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *