Zusammenarbeiten mit Microsoft Teams

Zusammenarbeiten mit Microsoft Teams

Microsoft
Konnektoren zur Kollaboration Mit Microsoft Teams hat der Redmonder Software-Gigant seit etwa einem Jahr eine Collaboration- und Kommunikationsanwendung in Stellung gebracht, die vergleichbare Microsoft-Tools wie Skype for Business schon bald ersetzen wird. Das Programm kann aber weit mehr als nur Gruppenchat: Im Werkzeug lassen sich zahlreiche Microsoft-Lösungen und 3rd-Party-Software miteinander verknüpfen – bis hin zu gängigen ERP-Systemen. Bild: Microsoft CorporationMit der zunehmenden Nutzung von Clouddiensten und damit auch von Office 365 hatten sich Unternehmen bereits daran gewöhnt, Tools wie SharePoint, Skype for Business, Outlook, Excel, Word und Co. separat zu nutzen. Mit dem Programm Teams, das seit rund einem Jahr auf dem Markt ist, sollen die Onlinedienste nun besser gebündelt werden.
Seit der Einführung nutzen über 200.000 Unternehmen weltweit das Tool, haben innerhalb eines Jahres mehr als drei Millionen virtuelle Arbeitsräume erstellt, die Teams genannt werden. .


Hier werden Dokumente verarbeitet, Einzel- und Gruppengespräche per Chat oder per Audio und Video geführt, Notizen gesammelt sowie Kalender und Aufgaben verwaltet.Integration und KonnektorenDamit diese Aufgaben aber auch wirklich zentral in der Teams-App erledigt werden können, integriert diese sämtliche weiteren Tools. SharePoint Online zur Dateiablage, Exchange Online zur Speicherung von Chats und Unterhaltungen, OneNote für Notizen und Kalender sowie Aufgaben mittels Microsoft Planner können hier beispielhaft genannt werden. Das bedeutet aber auch: Wer Teams nutzen möchte, benötigt Office 365. Wer Teams über die grundlegenden Funktionen hinaus einsetzen möchte, kann die Collaboration-Anwendung um Microsoft-Lösungen wie Power BI, aber auch um Lösungen von Drittanbietern erweitern.
Einige davon werden zur direkten Integration von Microsoft direkt angeboten. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *