Facebook baut einen War Room, Android wird zehn Jahre alt

Facebook baut einen War Room, Android wird zehn Jahre alt

Android
martialisches Vokabular beherrschen sie bei Facebook: Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben seine Kräfte "mobilisiert" und eröffnet am heutigen Montag seinen "War Room" als "letzte Verteidigungslinie" gegen Manipulationsversuche bei Wahlen in aller Welt. REUTERS Facebook-Logo mit US- und russischer Flagge Die Ausdrucksweise spiegelt die Stimmung in den USA wider: Was seit dem Präsidentschaftswahlkampf in sozialen Netzwerken passiert, sei keine bloße Einmischung in demokratische Prozesse durch ausländische Mächte, sondern ein permanenter Informationskrieg: Insbesondere Russland versuche, die US-Gesellschaft weiter zu spalten und die öffentliche Meinung zu manipulieren - unter anderem mit zielgerichteten Facebook-Anzeigen, Falschmeldungen und Fake-Accounts. Der etwa 80 Quadratmeter große "War Room" in Facebooks Hauptquartier in Menlo Park ist die neueste sichtbare Reaktion des Unternehmens auf dieses Phänomen. Zuvor hatte Facebook Hunderte Millionen von verdächtigen Konten gelöscht, Kooperationen mit externen Faktencheckern ins Leben gerufen und neue Transparenzrichtlinien für politische Anzeigen verkündet. Brasilien statt Bayern Die "New York Times" hat den "War Room" bereits gezeigt bekommen, da war er allerdings noch nicht fertig eingerichtet. Etwa 20 Facebook-Mitarbeiter sollen hier Fake-Accounts und Desinformationskampagnen aufdecken. Genauer: Sie sollen in Echtzeit verdächtige Aktivitäten im sozialen Netzwerk erkennen, wie zum Beispiel die Ausbreitung bestimmter Falschmeldungen oder die plötzliche Einrichtung vieler neuer Konten ....


Zehn Jahre Android AFP Das erste Android-Smartphone hieß G1 Nach diesem Ausblick auf die nahe Zukunft nun noch einer in die Vergangenheit: Vor zehn Jahren, am 23. September 2008, um genau zu sein, präsentierten T-Mobile USA, HTC und Google ihren Gegenentwurf zum damals noch jungen iPhone, das T-Mobile G1. Es war das erste Smartphone mit Android-Betriebssystem. Anders als Apple mochte das Trio sich aber nicht auf den Touchscreen allein verlassen, baute zusätzlich eine Tastatur und einen Trackball ein. Zum Start in den USA führte Google den Android Market als App-Shop ein und lockte Neukunden damit, dass sie sich dort 90 Tage lang kostenlos bedienen durften. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *