/e/: Android-ROM ohne Google-Anwendungen startet in die Betaphase

/e/: Android-ROM ohne Google-Anwendungen startet in die Betaphase

Android
Das Android-Betriebssystem ist eng verzahnt mit Google-Diensten und -Apps. Das Custom-ROM /e/ soll die Privatsphäre des Nutzers besser schützen, indem es Google-Anwendungen aussperrt.
Für erste Smartphones ist nun eine Betaversion der Android-Alternative erhältlich.(c) Areamobile Ein Android ohne Google-Anbindung ist möglich, aber sehr aufwändig. Der französische Entwickler Gaël Duval arbeitet mit seiner Non-Profit-Organisation "E Foundation" schon seit geraumer Zeit an einem Custom-ROM für Smartphones, das keinerlei Kontakt zu den Servern des Softwaregiganten herstellt, die Privatsphäre des Nutzers schützen und sich noch dazu leicht bedienen lassen soll. Diese zunächst Eelo und nun /e/ genannte Firmware basiert auf dem Custom-ROM Lineage OS 14.1 - damit auf dem nicht mehr ganz aktuellen Android 7.1.2 Nougat - und ist jetzt in die offizielle Betaphase gestartet. Bestandteil dieses von allen Google-Diensten und -Apps befreiten Betriebssystems sind die bekannten microG-Dienste, die unter anderem für die Ausführung einiger Android-Apps mit Play-Services-Zwang nötig sind, sowie die Standortdienste von Mozilla. .


Für Launcher und Lockscreen setzt Duval auf Eigenentwicklungen, der ein wenig an Huaweis EMUI erinnernde Bliss Launcher unterstützt das Anlegen von Widgets.Der Bliss-Launcher von /e/ | (c) E FoundationIm Jelly-Browser setzt /e/ auf alternative Suchmaschinen zu Google | (c) E FoundationAuch das Anlegen eines Accounts für die Cloud-Nutzung ist möglich | (c) E FoundationAls Mail-App kommt eine angepasste Version von K9 Mail zum Einsatz, für SMS Signal, für Chat-Nachrichten Telegram und zum Internetsurfen der Jelly Browser mit den standardmäßig eingerichteten Suchmaschinen Searx, DuckDuckGo und Qwant.
Einen Open-Source-Ersatz für Google Maps hat der Entwickler noch nicht gefunden, er hofft aber darauf, dass dafür künftig Magic Earth infrage kommt. Für den Cloud-Dienst, für dessen Nutzung die Einrichtung eines /e/-Accounts nötig wird, setzt Duval auf NextCloud. Für das Custom-ROM soll es künftig eine eigene Downloadplattform für derzeit etwa 60.000 Apps geben. Der soll allerdings erst in den kommenden Wochen fertiggestellt sein, bis dahin empfiehlt Duval die Nutzung von F-Droid oder Yalp.Stabile Version auf Oreo-Basis soll Anfang 2019 fertig seinFür die Installation von /e/ sind dieselben Schritte nötig, wie für viele andere Custom-ROMs auch. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *