Virus bremst iPhone-Chip-Produktion

Virus bremst iPhone-Chip-Produktion

IPhone
TechnikTSMC ist der größte Chip-Hersteller der Welt.(Foto: TSMC)Montag, 06. August 2018 Ein Computervirus legt die Produktion bei Chip-Hersteller TSMC teilweise lahm. Das taiwanische Unternehmen stellt unter anderem die Prozessoren für die kommende iPhone-Generation her. Wenige Wochen vor der erwarteten Vorstellung der neuen iPhones im September wurde Apples Chip-Lieferant Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) am Freitag Opfer eines Virusbefalls. Der Wirtschafts-Nachrichtendienst Bloomberg schreibt, das Unternehmen habe die Produktion in mehreren Fabriken stoppen müssen. .



In einer Pressemitteilung schrieb TSMC am Samstag, 80 Prozent der Produktion seien wiederhergestellt, in den restlichen Fabriken sollten die Laufbänder bis Sonntag wieder anlaufen. Das Unternehmen schätzt den Schaden auf rund 3 Prozent des Umsatzes im dritten Quartal. Das könnte ungefähr 250 Millionen Dollar entsprechen, da der Chip-Hersteller im Vorjahres-Quartal etwa 8, 3 Milliarden Dollar umsetzte.Kein gezielter HackerangriffMehr zum Thema TSMC schreibt, der Computervirus sei durch einen Fehler bei der Installation von Software für eine neue Komponente freigesetzt worden. Die Schad-Software habe sich verbreitet, als die neue Anlage erstmals mit dem Firmen-Netzwerk verbunden worden sei. Es habe sich nicht um einen Hackerangriff gehandelt und vertrauliche Informationen von Auftraggebern seien nicht gestohlen worden, betont das Unternehmen. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *