Bis zu 30 Fälle in zwei Wochen: Angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen auch in …

Bis zu 30 Fälle in zwei Wochen: Angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen auch in …

Microsoft
Von Nicholas Matthias SteinbergMAINZ - Sie geben sich als Enkel, Polizisten oder Microsoft-Mitarbeiter aus, gaukeln ihren Opfern am Telefon falsche Tatsachen vor, um an Daten und Geld zu gelangen. Seit Jahren nimmt die Zahl der Telefonbetrugsfälle zu. Doch die Maschen wandeln sich. Seit 2014 rufen laut rheinland-pfälzischem Landeskriminalamt vermehrt falsche Polizisten (die AZ berichtete) und falsche Microsoft-Mitarbeiter an. Letztere geben gegenüber Opfern vor, ihr Computer sei in Gefahr, von Viren und Schadsoftware befallen. Bundesweit hat die Anzahl solcher Betrugsversuche in den vergangenen Wochen noch einmal zugenommen. .



Auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums (PP) Mainz, der sich von Bad Kreuznach bis Worms erstreckt, bestätigt Polizeisprecher Alexander Koch. „Wir beobachten immer wieder wellenförmige Entwicklungen bei den Fallzahlen.“ Beim Surfen poppt Warnmeldung auf ANGEBLICHE FIRMENIm Zusammenhang mit dieser Masche sind laut Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bislang folgende angebliche Firmen aufgefallen: „Tet PC Guard“, „Global Technologies“ bzw. „Globel Technologies“, „GNR Management Services“, „Expert24“ und „PC Fix 911“.Microsoft bittet Menschen, die Anrufe angeblicher Microsoft-Miarbeiter erhalten haben, sich im Internet unter http://support.microsoft.com/reportascam zu melden.Neu ist die Microsoft-Masche nicht, hat sich aber gewandelt, berichtet Manfred Schwarzenberg, Teamleiter Marktwächter Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Neben der klassischen Variante, bei der Kriminelle selbst bei willkürlich ausgewählten Opfern anrufen, ist eine weitere getreten. Die Kriminellen legen über bestimmte Internetseiten eine Schleiersoftware. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *