Wer baut dem Pentagon eine Cloud?

Wer baut dem Pentagon eine Cloud?

Microsoft
Das Pentagon ist ein zuverlässiger Auftraggeber für die amerikanische Industrie. Mit einem jährlichen Budget von umgerechnet fast 600 Milliarden Euro ab dem Jahr 2019 – fast das Doppelte der Ausgaben des deutschen Bundeshaushaltes im vergangenen Jahr – lässt sich schließlich auch so Einiges anstellen.Die neueste Ausschreibung des amerikanischen Verteidigungsministeriums ist nun vor allem für die amerikanische Digitalbranche interessant – und prestigeträchtig. Bis zu zehn Milliarden Dollar (umgerechnet etwa 8, 5 Milliarden Euro) könnte der Vertrag wert sein: Das Pentagon braucht eine Cloud-Lösung.Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, geht es darum, die Daten des Verteidigungsministeriums online zu speichern, damit die Soldaten und die verschiedenen involvierten Behörden online auf die Daten zugreifen können. Üblicherweise wird diese Technologie Cloud (Wolke) genannt.Bei der Ausschreibung handelt es sich um eine Einzelausschreibung. Es wird also nur ein Unternehmen zum Zuge kommen. In den vergangenen Monaten hatten die Lobby-Abteilungen vieler Digitalunternehmen in Washington versucht, das Pentagon davon zu überzeugen, die Ausschreibung aufzuspalten. .



Dann hätten sich mehr Unternehmen beteiligen können.Amazon ist FavoritSo hat sich Safra Catz, Chefin des Softwareunternehmens Oracle, wohl bei einem privaten Abendessen mit Präsident Donald Trump über die Ausschreibung beschwert, weil diese Amazon begünstige. Trump soll darauf nur geantwortet haben, dass er sich eine faire Ausschreibung wünsche. Das ist vor allem deshalb überraschend, weil Trump sich in den vergangenen Monaten immer wieder mit dem Amazon-Chef Jeff Bezos angelegt hat. Bezos gehört auch die Zeitung Washington Post, von der Trump sich ungerecht behandelt fühlt.In einem Report an den Kongress argumentiert das Verteidigungsministerium nun, dass die Aufteilung in mehrere Ausschreibungen das „Verteidigungsministerium davon abhalten könnte, seinen Kämpfern schnell die neuen Möglichkeiten und verbesserte Effektivität zu liefern, die Cloud Computing auf Unternehmenslevel ermöglichen kann“.Analysten zufolge spitzt sich die Ausschreibung voraussichtlich auf zwei Unternehmen zu: Amazon ist der große Favorit, aber auch Microsoft kann sich Chancen ausrechnen. Amazons Vorsprung basiert vor allem auf einem Vertrag mit der CIA aus dem Jahr 2013. .

Schreibe einen Kommentar

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *